FANDOM


Seine Haut verfärbte sich schwarz, dann gelb, entsetzt beobachtete ich wie sein Körper offenbar zerbröckelte und seine Kleidung sich in immer schlaffere Falten legte.

Die Flasche in meiner Hand wurde warm. Ich sah sie voller Angst an. Sie phosphoreszierte leicht. Schreckens nah stellte ich sie auf den Tisch, konnte sie aber nicht aus den Augen lassen. Ein Moment ominöser Stille trat ein während die Flasche heller zu glimmen begann und dann hörte ich ganz deutlich das Geräusch von rutschender und herabfallender Erde. Nach Atem ringend schaute ich aus dem Fenster, der Mond stand jetzt hoch am Himmel und in seinen Licht sah ich das das Kreuz auf Vanderhoofs Grab nun vollends umgefallen war.

 
— H.P. Lovecraft (1927)
Zwei schwarze Flaschen
Black glass bottles together
Autor H.P. Lovecraft
Veröffentlichungsdatum 1927
Bibliothek des Grauens
Vorgänger
Die grüne Wiese
Nachfolger
Die Farbe aus dem All

Die Kurzgeschichte Zwei schwarze Flaschen verfasste Lovecraft zusammen mit Wilfred Blanch Talman, veröffentlicht wurde sie im August 1927 in Weird Tales.

Handlung Bearbeiten

Der Protagonist Hoffman begibt sich nach dem vermeintlichen Tod seines Onkels Dominie Vanderhoof nach Daalbergen. In diesem einsamen kleinen Dorf hört er von der verfluchten Kirche in der sein Onkel als Priester tätig war. Ursprünglich gab es weder ein Problem mit seinem Onkel noch mit der Kirche, doch als Abel Foster in der Kirche als Küster tätig wurde kam Unglück über Daalbergen. So versiegte der Ader der Eisenmine und irgendwann begann der alte Priester damit in seinen Predigten von furchtbaren Monstern und Schrecken zu erzählen ohne dem scheinbar selbst gewahr zu werden, weshalb die Bewohner dem Gottesdienst nach und nach fernblieben. Als nach einigen Wochen dann der Priester starb und von Foster beerdigt wurde, wagte sich niemand auch nur noch in die Nähe der Kirche.

Unberüht von diesen Geschichten beschließt Hoffman die Kirche noch am selben Abend aufzusuchen und Abel Foster zur Rede zu stellen. Während sich Hoffman der Kirche nähert teilt er selber zunehmend die Angst der Bewohner vor diesem düsteren Ort und schließlich trifft er den düsteren Küster, der selber verängstigt zum Whiskey gegriffen hat, denn er ist überzeugt das der alte Priester aus seinem Grab kommen wird um ihn zu töten. Aus dem Gespräch entwickelt sich ein Streit in welchem Hoffman eine von zwei schwarzen Flaschen umwirft deren Inhalt laut dem Küster die Seele eines Menschen ist, während sich im Grab des alten Priesters etwas zu regen beginnt.

Hörbücher Bearbeiten