FANDOM


Pickman
Richard Upton Pickman war ein renommierter Maler in Boston, dessen Werke bis zu seinem Verschwinden trotz ihrer überaus brillanten Darbietung einen zunehmend düsteren bis hin zu verstörenden Inhalt aufwiesen.

Als Pickmans Werke mit der Zeit immer bizarrer werden und er selbst schließlich mehr als nur exzentrische Charakterzüge aufweist beginnen andere Künstler und Organisationen ihn zunehmend zu meiden bis er eines Tages völlig aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwand.

Kurz vor seinem Verschwinden gab er seinem einzigen verbliebenen Freund jedoch noch eine Führung durch sein einsames Atelier und bei dieser Führung und der Präsentation seiner mit äußerster Exzellenz und Präzision geschaffenen Werke deren inhaltlicher Ton jedoch nur weiter pervertiert war, verlässt ihn schließlich auch sein letzter Verbündeter und flüchtet, während er voller in entsetzen erkennen muss das Pickman für seine Bilder Fotografien der Realität als Vorlage genommen hat.

Leichenfresser beim Fraße Bearbeiten

Im Verlauf der Geschichte wird eine unbekannte Spezies von Werwolf ähnlichen Wesen erwähnt, auf welche das Bild "Leichenfresser beim Fraße" basiert, die ihre Jungen mit kleinen Kindern austauscht und diese unter sich aufzieht. Der Inhalt von Pickman's bizarren Werk behandelt ein solches Mischwesen.

Aufgrund einiger Hinweise in der Geschichte, wie Pickman's körperliche Verwandlung, seine perverse Lebensweise und die Faszination mit den Thema lassen darauf schließen das Pickman selber eines dieser Mischwesen ist.

Vorkommen Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

  • Es wird erwähnt das eine Vorfahrin von Pickman von Cotton Mather während der bekannten Hexenprozesse in Salem 1692 gehängt wurden.