FANDOM


H.P. Lovecraft
Lovecraft
Weise Männer haben Träume interpretiert und die Götter haben gelacht.

Howard Phillips Lovecraft, Sohn eines Handelsreisenden, war einer der einflussreichsten Autoren der Horror-Literatur. Seinerzeit wenig bekannt, verfasste er in seinem Leben viele Schriftstücke und Geschichten, die posthum zu einer enormen Popularität gelangen sollten und ein eigenes Genre erschufen. Lovecrafts Werke und Stil hat viele moderne Autoren (wie Stephen King) in ihrem Schaffen beeinflusst. Selber wurde Lovecraft stark von E. A. Poe beeinflusst, in welchem er eine Art Seelenverwandten sah. 

LebenslaufBearbeiten

Lovecraft als Kind

Lovecraft als Kind

H. P. Lovecraft wurde in Providence, Rhode Island im Jahre 1890 geboren. Im Alter von drei Jahren erlitt sein Vater Winfield Scott Lovecraft, ein Handelsreisender, einen Nervenzusammenbruch und wurde in ein Krankenhaus in Providence gebracht. In Folge darauf wurde Howard hauptsächlich von seiner Mutter, seinem Großvater und zwei Tanten aufgezogen. Schon als Kleinkind zeigte er bereits literarische Begabung und lernte Gedichte auswendig. Mit sechs Jahren verfasste Lovecraft erste eigene Gedichte, eine Tätigkeit, die maßgeblich auf die Unterstützung durch seinem Großvater zurückging, der versuchte, Howards Talente zu fördern. In der Schule litt Howard an körperlichen und psychischen Problemen, weswegen er mit acht Jahren begann, die Schule nur noch selten zu besuchen, und letztlich aufgrund seines aggressiven und undisziplinierten Verhaltens von der Schule genommen wurde; erst im Alter von 13 wurde er erneut eingeschult. Nachdem Howards Großvater im Jahre 1904 verstarb, geriet die Familie in Armut. Aufgrund der finanziellen Probleme musste die Familie ihr Haus aufgeben, was in Howard Suizidabsichten hervorrief. Sein psychischer Zustand führte schließlich zu einem Nervenzusammenbruch im letzten Schuljahr, was wiederrum zur Folge hatte, dass er nie einen Abschluss erwarb. Etwas, das er sein Leben lang bereute.
Lovecraft mit Belknap Long

Lovecraft mit seinen Freund Belknap Long

Durch einen Leserbrief im Jahre 1914 in einem Magazin, in welchem er sich über die fehlende "Würze" in Liebesgeschichten beschwerte, wurde der Präsident der UAPA (United Amateur Press Association) auf den jungen Autoren aufmerksam und lud ihn ein, dem Verband beizutreten. Lovecraft beschrieb dieses Ereignis als einen entscheidenen Schritt in seinem Leben, denn es brachte ihn in Kontakt mit vielen Gleichgesinnten und bestärkte ihn in seinem Schaffen. In dieser Zeit veröffentlichte Lovecraft die Kurzgeschichte "Dagon", welche als seine erste professionelle Veröffentlichung in Weird Tales gedruckt wurde. Zu dieser Zeit begann auch Lovecrafts briefliche Korrespondenz zu anderen Autoren, wie Robert Bloch oder Robert E. Howard, dessen früher Suizid ihn tief berührte. Als später seine Mutter wegen psychischer Leiden in ein Krankenhaus eingewiesen wurde, wo sie nach brieflichen Kontakt zu ihrem Sohn 1921 verstarb, erfuhr Lovecraft einen weiteren starken Rückschlag.

Nach den Tod seiner Mutter lernte Lovecraft die sieben Jahre ältere Sonia Greene kennen und es kam zur Heirat im Jahre 1924. Lovecrafts Tanten hielten die Ehe für einen Fehler und standen der Heirat aufgrund Sonias Herkunft, als Jüdin aus der Ukraine, ablehnend gegenüber. Nach der Hochzeit zog das Ehepaar nach New York und lebte dort, bis finanzielle Schwierigkeiten zum Alltag wurden und Greene nach Cleveland zog, um Arbeit zu finden, wo sie letztendlich die Scheidung einreichten - welche jedoch nie vollzogen wurde.

Lovecraft kehrte daraufhin nach Providence zurück und lebte bis zu seiner Diagnose Darmkrebs und seinem Tod ein Jahr später bei seinen Tanten, wo er fast alle seiner später bekannten Erzählungen verfasste. 

Arkham-Zyklus (Cthulhu-Mythos)Bearbeiten

Der von Lovecraft geschaffene Arkham-Zyklus ist ein lose zusammenhängender Kreis von Horrorgeschichten. Ihnen zentral ist in den meisten Fällen der von Lovecraft erdachte Ort Arkham, nach dem dieser selber die Gesamtheit seiner Geschichten bezeichnete.

TriviaBearbeiten

  • H. P. Lovecraft starb im Alter von 46 Jahren durch eine Darmkrebserkrankung.
  • Lovecraft litt wahrscheinlich an der sehr seltenen Krankheit namens Poikilothermie, bei welcher der Körper des Betroffenen nicht oder kaum in der Lage ist, die eigene Körpertemperatur zu erhalten - vergleichbar mit Kaltblütern wie Reptilien. In jedem Fall hatte Lovecraft große Probleme mit Kälte, während ihn Hitze nicht negativ zu beeinflussen schien.
  • Lovecraft war ein leidenschaftlicher Verfasser von Briefen und stand in regen Kontakt mit vielen Autoren und Bekannten, so verfasste er etwa 87.500 im Laufe seines Lebens.
  • Howard Phillips war ein Tierfreund und fühlte sich vor allem zu Katzen hingezogen, auch verfasste er einst ein Essay mit den Titel "Warum Katzen besser sind als Hunde".
  • Es ist anzumerken, dass Lovecraft besonders in frühen Jahren eine Tendenz zum damals in Amerika noch weit verbreiteten Rassismus aufwies. Das lässt sich zweifelsohne aufgrund des Inhaltes einiger seiner Briefe und einiger Passagen in seinen Geschichten schließen, z. B. dem nach seinem eigenen Kater benannten Nigger Man - eine Katze, die Lovecraft sehr geliebt hat. Auch war Lovecraft von starken Klassendenken geprägt.