FANDOM


Das Grauen von Red Hook
Red hook circa 1875
Autor H.P. Lovecraft
Veröffentlichungsdatum 1927
Bibliothek des Grauens
Vorgänger
Er
Nachfolger
Die grüne Wiese

Das Grauen von Red Hook ist eine Kurzgeschichte von welche Lovecraft innerhalb von zwei Tagen im August 1925 schrieb und welche zwei Jahre später in der Januar Ausgabe von Weird Tales 1927 veröffentlicht wurde.

HandlungBearbeiten

Die Geschichte ist beschrieben aus der Sicht des Detektive Thomas Malone, welcher einen Einsatz in Red Hook, Brooklyn beschreibt der in ihm eine Phobie vor großen Gebäuden ausgelöst hat. Es folgt eine eingehende Beschreibung der heruntergekommenden Nachbarschaft Red Hook in Brooklyn in dem über Gewalt und Verbrechen hinweg ein verbreiteter Okkultismus angedeutet wird.

Danach wird der Fall von Robert Suydam, welcher letztlich auch der Grund für Malones Einsatz in Red Hook war beschrieben. Suydam, ein zurückgezogen lebender Einsiedler machte plötzlich eine unerwartete Geisteswandlung durch, sah jünger aus und nahm lebhaft an dem Sozialleben in Red Hook teil, wobei auch Kontakte zu okkulten Organisationen stattfanden. Schließlich wurde sogar eine Heirat mit einer reichen jungen Frau angekündigt. Während der Geisteswandlung und dem nun wesentlich aktivieren Robert Suydam, stiegen jedoch auch die Entführungen in Red Hook auf ein bis dahin unerreichtes Niveau und Indizien führen zu einer fruchtlosen Durchsuchung von Suydams Anwesen.

Nach der Heirat verlassen Suydam und seine Frau Red Hook per Schiff, jedoch wird noch im Hafen ein lauter Schrei von Schiff gehört und auf ihm werden Suydam und seine tot in ihrer Kabine gefunden, mit Beschreibungen von einem Wesen das aus dem Wasser kam und Spuren von Krallen auf der Leiche der Frau. Noch bevor die Anwesenden wirklich verstehen was sie dort vor sich haben, erscheint ein weiteres Schiff und fremdartig wirkende Männer zeigen Dokumente vor auf denen Suydam ihnen die Obhut seines Leichnams zuträgt sollte ihm etwas passieren, noch bevor protestiert werden kann nehmen die Männer die beiden Toten mitsich und verlassen das Schiff.

Mit nur noch einer echten Spur, betritt Thomas Malone erneut das Anwesen von Suydam in der Hoffnung vielleicht doch noch etwas herausfinden zu können und im Keller öffnet sich ihm unerwartet eine Tür die ihn in eine schreckliche Landschaft zehrt wo er ein Menschenopfer mit ansieht das die Leiche von Suydam wieder zum Leben erweckt.
Malone wird im Keller von Suydams Anwesen gefunden, welches über ihn aus unersichtlichen Gründen zusammengebrochen ist und so alle anderen im Haus in den Tot stürtzte. Malone veranlasst das alle Tunnel und Kammern unter dem Anwesen mit Zement gefüllt und versiegelt werden und schließt seinen Bericht mit der Ansicht, dass Red Hook sich nie verändern würde.